„Ich liebe Schwäbisch Gmund“ - Bud Spencer bei der Umbenennung des Gmünder Freibads

Das Gmünder Freibad heißt nun offiziell Bud Spencer Bad. Der Filmstar mit dem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli, der als Mitglied der italienischen Schwimm-Nationalmannschaft in diesem Bad große Erfolge gefeiert hat, enthüllte zusammen mit OB Richard Arnold am Freitag das Namensschild.Schwäbisch Gmünd. „Tief gerührt“ zeigte sich Carlo Pedersoli von dem Empfang im Bad. Ein großes Medienaufgebot und mehrere hundert Fans erwarteten ihn dort. Im Freibad nahm er auch das Angebot, das ihm Oberbürgermeister Richard Arnold zuvor im Rathaus gemacht hatte, an: Er werde bei einer Aufführung der Staufersaga zum Stadtjubiläum den Stauferkönig Barbarossa spielen. „Auf deutsch“, wie er durch seinen Übersetzer mitteilen ließ. Ein wenig von der Sprache, die er als junger Mann erlernt hat, beherrscht der 82-Jährige noch immer. Der Jubel der Fans im Freibad war riesig, als Spencer/Pedersoli sagte: „Ich liebe Schwäbisch Gmund“.

Der Gmünder Schwimmverein zeigte sich sehr geehrt, einen so erfolgreichen Schwimmer wie Carlo Pedersoli in Gmünd begrüßen zu dürfen. Immerhin, sagte Schwimmvereins-Vorsitzender Roland Wendel, sei Pedersoli 1951 in Gmünd die 100 Meter Freistil unter einer Minute geschwommen. Das sei vergleichbar mit der Leistung des legendären deutschen Läufers und zweifachen Olympiasiegers Armin Hary. Walter Botsch, selbst einst erfolgreicher Schwimmer, der bei Pedersolis Gmünder Auftritt 1951 dabei war, überreichte ihm Fotos von damals und fachsimpelte mit ihm über die deutschen Teilnehmer des Länderkampfs. Alfred Blumer schenkte dem Star einen Film vom damaligen Wettkampf, den sein Großvater gedreht hatte. Carlo Pedersoli nahm diese Erinnerungen an seinen Wettkampf im Schwäbisch Gmünder Freibad sehr gerührt entgegen: „Mir fehlen die Worte.“ An den Schwimm-Länderkampf von damals erinnerte auch Oberbürgermeister Richard Arnold: Mit dem Wettkampf-typischen „Auf die Plätze – fertig – los“ gab er das Signal für den großen Moment: Er und Pedersoli enthüllten das Schild, das den neuen Namen des Bads im Schießtal zeigt: „Bud Spencer Bad.“ Aber nicht nur die Erinnerungen an damals spielten eine Rolle. Jugendliche Mitglieder des Gmünder Schwimmvereins freuten sich, dem Star ganz nahe kommen zu können und freudig erfüllte Bud Spencer ihre Autogramm-Wünsche.

© Gmünder Tagespost 02.12.2011


14.12.11


zurück


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950