Archiv 2014

Weihnachtsschwimmfest beim SVG - Maximilian Forstenhäusler stellt im „Balance-Sprint“ über 100m Lagen neuen Vereinsrekord auf

Angesichts subtropischer Temperaturen dauerte es eine Weile, bis sich beim Weihnachtsschwimmfest des Schwimmvereins Gmünd vorweihnachtliche Stimmung breit machte. Doch spätestens als der Nikolaus ins Gmünder Hallenbad einmarschierte und „White Christmas“ ertönte, war es soweit. Angesichts der Erfolge im abgelaufenen Jahr gab es auch kaum Schelte vom Weihnachtsmann, der stattdessen viel Lob für den SVG übrig hatte. „Ein Verein, der immer wieder mit tollen Platzierungen auf sich aufmerksam macht und auch im Kampf um eine 50m-Halle nicht locker lässt“, zeigte er sich gut informiert. Bevor er seine Aufwartung machte und es für die zahlreichen Startern eine Erinnerungsmedaille gab, wurden die Vereinsmeister für dieses Jahr gesucht. Für einen Glanzpunkt sorgte dabei Maximilian Forstenhäusler, der im „Balance-Sprint“ über die 100m Lagen nicht nur souverän siegte, sondern in 57,48 Sekunden auch für einen SVG-Vereinsrekord sorgte. Damit verbesserte der deutsche Juniorenmeister über die doppelt so lange Distanz die bisherige Marke von Florian Abele um gleich 1,04 Sekunden. „Einen Vereinsrekord hatten wir beim Weihnachtsschwimmfest schon lange nicht mehr“, stellte SVG-Roland Wendel fest. Bei den Frauen ging der „Balance-Sprint“ in 1:10,49 Minuten an Lisa Schulz, die sich über ihre Spezialstrecke (Brust) ein wenig absetzen konnte und damit Sophia Anderle (1:11,02 Minuten) knapp in Schach halten konnte.

Zumindest eine inoffizielle SVG-Bestmarke erzielen konnte Roland Wendel zusammen mit seinen Söhnen Eric und Nils in der Familienstaffel. Das Trio siegte in 50,13 Sekunden und konnte dabei die Vorjahreszeit von 52,56 Sekunden nochmals beträchtlich unterbieten. Für den SVG-Vorstand war es zudem der „Hattrick“ in diesem Rennen, das mehr und mehr zu einem Highlight beim Weihnachtsschwimmfest wird. Mit 29 Mannschaften in der Wertung gab es eine Rekordbeteiligung. Ehrenpreise gab es zudem noch für Irmgard und Xaver Fuchs, die zusammen mit Enkelin Hanna mit einem Gesamtalter von zusammen 160 Jahren die älteste Staffel stellten. Das jüngste Trio waren Annamaria, Antonius und Theodor Kubelke, die es zusammen auf 48 Jahre brachten.
Begeistert war Roland Wendel auch von der Zahl der Kinder und Jugendlichen, die beim Weihnachtsschwimmfest das Hallenbad bevölkerten und zu den diversen Rennen ins Wasser sprangen. „Wir hatten in diesem Jahr 220 Teilnehmer“, stellte er fest. Im Vorjahr waren es gerade 160. Dabei waren die jüngsten Starter gerade sechs Jahre alt. Gerhard Büttner war mit seinen knapp 62 Jahren der älteste Teilnehmer in einem Einzelrennen. Der Gmünder Altmeister sprang über seinen Spezialstrecke 50m Rücken ins Wasser und belegte mit 36,51 Sekunden Rang zwei.

© Gmünder Tagespost 17.12.2014 21:38:04


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950