SVG holt neun Titel – Morassi alleine sieben - Württembergische Kurzbahn-Meisterschaften der Jahrgänge in Neckarsulm

Nicht nur bei den Entscheidungen in der offenen Klasse konnte sich der Gmünder Schwimmverein bei den Württembergischen Kurzbahn-Meisterschaften in Neckarsulm mit nicht weniger als neun Titeln toll in Szene, sondern auch in den diversen Altersklassen. So gab es hier für das SVG-Aufgebot elf erste, 13 zweite und 16 dritte Plätze zu notieren. Ohne die 50m-Strecken, die nur in der offenen Klasse auf dem Programm standen.

„Es gab zahlreiche starke Leistungen, das war sehr erfreulich“ lautete das Fazit von Cheftrainer Patrick Engel. „Noch fehlt ein wenig die Schnelligkeit, aber das haben wir auch noch nicht trainiert“, legt er derzeit im Training das Hauptaugenmerk auf die Kraftarbeit. „Und da sieht es gut aus“, fügte er hinzu.

Der „Überflieger“ in den Jahrgangsentscheidungen war (wie in der offenen Klasse mit sechs Titeln) Carolin Morassi. Sie holte im Jahrgang 2000 gleich sieben der Gmünder Siege. Ihre beste Vorstellung gab sie über die Schmetterlingsstrecken, bei denen sie über die 200m-Strecke in 2:14,86 Minuten einen SVG-Vereinsrekord aufstellen konnte. Die 100m-Distanz sicherte sich sich bei den Jahrgängen in 1:04,57 Minuten. Dazu kamen die Erfolge über 100m Freistil (58,28 Sekunden), 100m (1:05,80 Minuten) und 200m Rücken (2:20,04 Minuten) sowie 200m (2:20,24 Minuten) und 200m Lagen (4:55,08 Minuten).

Über die 100m Freistil kam Katharina Bopp in dieser Altersklasse in 59,86 Minuen als Vizemeisterin ins Ziel. Wie auch über 400m (4:38,14 Minuten) und 800m Freistil (9:52,51 Minuten). Dritte wurde sie in 2:10,75 Minuten über 200m Freistil. Zweimal Rang drei belegte im Jahrgang 200 Lena Talgner in 4:54,20 Minuten über 400m und 10:00,61 Minuten über 800m Freistil. Ebenfalls Dritte wurde in dieser Altersklasse Anna-Lisa Barth in 1:18,78 Minuten über 100m und 2:50,52 Minuten über 200m Brust. Wie bei einigen anderen Startern sah Patrick Engel hier einen „Aufwärtstrend“. Für einen weiteren SVG-Titel sorgte im Jahrgang 2001 Julia Stegmaier, die sich in 1:16,85 Minuten die 100m Brust sicherte und über die 200m-Distanz in 2:46,25 Minuten Vizemeisterin wurde. Ebenfalls Rang zwei belegte im Jahrgang 2005 Lena Hägele in guten 1:20,28 Minuten über 100m Schmetterling Die gleichaltrige Kathrin Stotz wurde über 200m Brust (3:08,84 Minuten) Dritte.

Eine Doppelmeisterschaft konnte beim männlichen Nachwuchs Marc Schneider feiern. Der Spezialist für die längeren Strecken siegte im Jahrgang 2000 in 4:15,30 Minuten über 400m und 17:06,80 Minuten über 1500m Freistil. Dazu kamen dritte Ränge für ihn über 100m Freistil (55,04 Sekunden) und 200m Freistil (2:01,17 Minuten). Dabei lag er über die „langen Kanten“ vor Magnus-Serenus Bihlmeier, der über 400m (4:18,32 Minuten als Zweiter und über 1500m Freistil (17:33,74 Minuten) dals Dritter in Ziel kam. Ebenfalls Vizemeister wurde ind eiser Altersklasse Fabian Belssing in 2:40,25 Minuten über 200m Brust. Gut in Szene setzen konnte sich im Jahrgang 2001 Philipp Dalferth, der sich in 2:00,44 Minuten den Titel über 200m Freisitl schnappte. Über 100m (55,42 Sekunden) und 400m Freistil (4:18,29 Minuten) sowie 100m Rücken 81:03,17 Minuten) wurde er jeweils Vizemeister Zudem kam er über 100m Schmetterling (1:00,91 Minuten) und 200m Lagen (2:21,58 Minuten) jeweils als Dritter ins Ziel. „Wow, da waren ein paar starke Leistungen dabei“, freute sich Patrick Engel hier besonders.

Sein Bruder Patrick Dalferth konnte sich im Jahrgang 1999 zwar keinen Titel sichern, landete aber bei allen seinen Jahrgangs-Einsätzen auf einem Podestplatz. Dreimal wurde er dabei über 100m Freistil (gute 52,91 Sekunden) sowie 100m (57,99 Sekunden) und 200m Rücken (2:12,11 Minuten) jeweils Vizemeister. Als Dritter konnte er in 1:57,26 Minuten über 200m Freistil anschlagen.

In der gleichen Altersklasse gab es noch zwei dritte Plätze für den Schwimmverein. Dafür verantwortlich waren Nils Wendel in 1:09,24 Minuten über 100m Brust und Kai Schulz in 2:34,39 Minuten über 200m Brust. Zweimal Dritter wurde im Jahrgang 2002 Tom Beisert („auch bei ihm geht es bergauf“, so Patrick Engel) in 4:32,14 Minuten über 400m und 17:48,62 Minuten über 1500m Freistil. Eine weitere Vizemeisterschaft für den Schwimmverein gab es im Jahrgang 2003 über 200m Brust in 2:52,43 Minuten durch Yannik Kohleisen. Der gleichaltrige Alexander Kölbel wurde hier in 19:22,85 Minuten über 1500m Freistil Dritter.

© Gmünder Tagespost 09.11.2016 18:22


22.01.17


zurück


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950