Archiv 2019

Günter Behnert Gedächtnisschwimmen in Gaildorf - 43 Medaillen für den Schwimmverein Gmünd

Anlässlich des 14. Günter-Behnert-Gedächtnisschwimmen in Gaildorf starteten vom Schwimmverein Gmünd (SVG) 27 weibliche und 15 männliche Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2011 bis 2003 sowie zwei Masterschwimmer. Über 180 Einzelstarts und zwei Staffelstarts waren für die Teilnahme im Mineralbreibad Gaildorf am Kieselberg geplant. Doch nach 16 Kategorien musste der Wettkampf - wie bereits im Vorjahr - witterungsbedingt abgebrochen werden, da aufgrund eines Gewitters der Aufenthalt im Wasser untersagt werden musste. Die noch fehlenden sechs Disziplinen konnten nicht mehr gewertet werden und so war der Wettkampf bereits nach fünf Stunden zu Ende. Die Ausbeute der Starter kann sich trotzdem durchaus sehen lassen: 17 Gold-, 18 Silber- und 8 Bronzemedaillen sind das Ergebnis des erfolgreichen Wettkampftages. Darüber hinaus kam das Team des SVG von insgesamt elf Mannschaften auf den 2. Platz in der Teamwertung mit 313 Punkten nach der TSG Backnang (374 Punkte) und vor dem TV 1862 e.V. Bad Mergentheim (261 Punkte).

 

Für die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer der Talentschule 1 und 2 ist der überschaubare Rahmen und die familiäre Atmosphäre des Wettkampfs geeignet um auf der ungewohnte 50m-Bahn die Fortschritte des Trainings anzuwenden und bestenfalls unter Beweis zu stellen. Für SVG-Cheftrainer Patrick Engel ging es nicht nur darum auf den Sprintstrecken, also den 50m-Distanzen aller Schwimmlagen, die Schnelligkeit der Jüngsten zu erproben, sondern auch das Erreichen zahlreicher Bestzeiten und sogar einiger Pflichtzeiten für die Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften im Juli stand im Fokus der Teilnahme.

 

Die jüngsten Schwimmerinnen des Jahrgangs 2011 starteten über die 50 m Freistil-, Rücken und Bruststrecke. So konnten Mia Grahn, Stella Klemmer, Noemi Riedel, Michelle und Raffaela Mikulic in ihren Rennen zu persönlichen Bestzeiten schwimmen. Levi Jaumann und Johannes Lillich (Jg. 2011) lieferten nicht nur jeweils drei persönliche Bestzeiten ab, sondern sie sicherte sich darüber hinaus noch jeweils zwei Gold- und eine Silbermedaille. Die Starter Alina Boomers, Tilda Hanning, Agnes Hoerschkes, Lotta Rösch, Tim Meßmer, Timo Scherer, Ferdinand Schwarz, Elias Engel, Felix Lehmann und Emil Lieby (alle Jg. 2010) konnten sich neben neuen persönlichen Bestzeiten auch die eine oder andere Medaille sichern.

 

Isabella Höchsmann, Lea Geiger, Alica Müller, Lisa Wagenblast, Lenny Fritz, Jakob Lillich, Elias Jaumann, Eileen und Alissa Weishaupt (Jg. 2009) erschwammen sich durch das Erreichen neuer Bestzeiten die meisten Medaillen. Besonders herausragend Eileen Weishaupt, die bei ihren drei Starts jeweils Siegerin wurde, auch über die anspruchsvolle 200 m Lagenstrecke. Neue Bestzeiten im Jahrgang 2008 schwammen auch Mia Straub und Nino Riedel, der sich auf der 50 m Brust- und Rückenstrecke den Sieg sicherte.

 

Eine großartige Mannschaftsleistung vollbrachten Lea Geiger, Alissa Weishaupt, Eileen Weishaupt und Alica Müller in der 4 x 50m Lagen-Staffel, wodurch sie sich die Silbermedaille in einer Zeit von 3:11,49 Min. sichern konnten. Die jüngere Mannschaft der Jungen mit den Startern Timo Scherer, Jakob Lillich, Tim Meßmer und Elias Engel zeigten in der gleichen Disziplin ebenso vollen Einsatz und wurden am Ende mit dem vierten Platz belohnt (3:25,15 Min.).

 

Die Starterinnen und Starter der Wettkampfgruppe Krokodile gingen ebenfalls motiviert an den Start, um wenig später dekoriert mit Medaillen und neuen persönlichen Bestzeiten das Schwimmbecken zu verlassen. Obwohl die aussichtsreicheren 100 m Strecken witterungsbedingt nicht mehr geschwommen werden konnten, ist Trainer Werner „Robert“ Siegle mit dem Abschneiden seiner Schützlinge zufrieden. Lukas Boomers (Jg. 2006) konnte sich über die 100 m Schmetterlingsdistanz den 1. Platz erkämpfen, über 200 m Lagen wurde er Zweiter.

 

Annika Walz (Jg. 2008), Emma Boxriker, Finja Gutwein, Pia Klemmer, Leni Sauter und Pia Munz (alle Jg. 2007) schwammen ebenso zu neuen persönlichen Bestzeiten über die 50 m Freistil, wie auch die Jungen des Jahrgangs 2006, Jewgeni Bosche und Kai Grüner. Eine Silbermedaille konnte sich Lena Oker (Jg.2004) über die 100 m Schmetterling erkämpfen, in den Freistilkategorien schwamm sie nahe an ihre Bestzeiten heran.

 

Fünf Schwimmerinnen des Perspektivteam Mädchen wollten in Gaildorf die Gelegenheit nutzen, erforderliche Pflichtzeiten für die Württembergischen Meisterschaften zu erfüllen. Einzig Lilly Nowara (Jg. 2003) ist dies bei ihren 5 Starts gelungen, über die 100 m Rücken (1:17,78 Min.) konnte sie sich sogar den 2. Platz erkämpfen. Jule Abele (Jg. 2004), Mila Funk, Leonie Riedel und Leni Frank (alle Jg. 2006) erreichten die erforderliche Qualifizierung nicht. Nichtsdestotrotz konnte sich Leni Frank über die 100 m Rückenstrecke in 1:20,27 Min. die Goldmedaille erschwimmen.

 

Bei den gleichzeitig stattfindenden Master-Wettbewerben starteten für den SVG Manuela Hieber (AK 45) und Thilo Frank (AK 50). Über die 50 m Rücken sicherte sich Manuela Hieber den 1. Platz (40,06 Sek.), ebenso Thilo Frank (37,37 Sek.). Jeweils einen zweiten Platz belegte Thilo Frank über die 50 m Freistil (29,71 Sek.), 50 m Brust (40,38 Sek.) und 50 m Schmetterling (34,58 Sek.).

 


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950