BaWü Masters Villingen - SVG-Masters mit neuem deutschen Rekord

Das erfolgreiche Gmünder Masterteam in Villingen (v.l.): Winfried Hofele, Roland Aubele, Prof. Dr. Marcus Plehn, Manuela Hieber, Wolfgang Kregler, Dr. Thomas Arnold, Claudia Strnad, Roland Wendel, Thilo Frank, Daniel Hägele und Otto Georg Horvath.

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Villingen gewann das elfköpfige Gmünder Team 22 Goldmedaillen, dabei über 4 x 50 Meter Lagenstaffel der AK-280-Herren sogar in Rekordzeit. 

Mit 22 ersten, sechs zweiten und neun dritten Plätzen war das elfköpfige Team des Schwimmvereins Gmünd bei den Baden-Württembergischen Mastersmeisterschaften am Wochenende in Villingen überaus erfolgreich. Sportlicher Höhepunkt dabei: Über 4 x 50 Meter Lagen stellten in der Altersklasse 280 Winfried Hofele (Rücken 40,35 Sekunden), Klaus Osterroht (Brust 41,86), Roland Wendel (Schmetterling 33,46) und Roland Aubele (Freistil 32,54) in 2.28,21 Minuten einen neuen deutschen Altersklassenrekord auf und unterboten die bisherige Marke der SG Recklinghausen um über eine Sekunde. Die nach der Punktetabelle besten Einzelleistungen zeigte Vereinsvorsitzender Roland Wendel bei seinen Siegen über 50 Meter und 100 Meter Freistil.

Besonders in den Altersklassen 70+ dominierten die Gmünder Seniorenschwimmer die Wettbewerbe beeindruckend. In der AK 75 feierte Roland Aubele gleich vier Siege – über 50 Meter Schmetterling in 40,70, über 50 Meter Freistil in 32,72, über 50 Meter Brust in 43,08 Sekunden sowie über 100 Meter Freistil in 1.21,99 Minuten. In der AK 70 sicherte sich Winfried Hofele fünf erste Plätze. Und zwar über 50 Meter Rücken in 40,00 Sekunden, 200 Meter Freistil in 3.02,85 Minuten, 200 Meter Rücken in 3.27,37 Minuten, 100 Meter Rücken in 1.32,07 Minuten und über 100 Meter Freistil in 1.19,22 Minuten. In seinem sechsten Einzelrennen über 50 Meter Freistil gab es für ihn „Silber". Ganz oben auf dem Podest stand in dieser Disziplin nach 32,34 Sekunden Dr. Thomas Arnold, der sich damit mit einer Topleistung im Masterskreis zurückmeldete. Ebenfalls in der AK 70 startend durfte sich Otto Georg Horvath im Einzel dreimal mit einer Goldmedaille schmücken. Er gewann die 50 Meter Brust in 45,91 Sekunden, die 100 Meter Brust in 1.44,27 und die 100 Meter lagen in 1.35,35 Minuten. In der AK 75 war Klaus Osterroht in 1.34,69 Minuten mit weitem Vorsprung siegreich.

Roland Wendel glänzte in der AK 60 mit Spitzenleistungen bei seinen Siegen über 50 Meter Freistil in 27,12 Sekunden und 100 Meter Freistil in 1.01,38 Minuten. Gold „schürfte" er auch über 50 Meter Rücken in 36,34 Sekunden, auf seinen „Nebenstrecken" 100 Meter Lagen (1.20,61 Minuten) und 50 Meter Schmetterling (33,30 Sekunden) wurde er jeweils baden-württembergischer Vizemeister. In der sehr stark besetzten AK 55 erkämpfte sich Prof. Dr. Marcus Plehn gegen durchweg jüngere Konkurrenz zwei Bronzemedaillen – über 50 Meter Rücken in 35,73 Sekunden und über 50 Meter Freistil in 29,12 Sekunden; Vierter wurde er über 50 Meter Schmetterling in 35,35 Sekunden. Zweimal als Dritter schlug in der AK 45 auch Thilo Frank an mit guten 1.11,78 Minuten über 100 Meter Freistil und 1.19,17 Minuten über 100 Meter Lagen. Auch Wolfgang Kregler (AK 70) stand über 50 Meter Rücken in 42,40 Sekunden als Dritter einmal auf dem „Stockerl"; die 50 Meter Freistil beendete er in 35,91 Sekunden als Vierter.

Mit überragenden persönlichen Bestzeiten glänzten die beiden einzigen in Villingen startenden Gmünder „Masterinnen". Ein kompletten Medaillensatz fischte dabei in der AK 45 Claudia Strnad aus dem Wasser: Gold über 50 Meter Schmetterling in 35,91 Sekunden, Silber über 50 Meter Freistil in 30,74 Sekunden und Bronze über 50 Meter Rücken in 37,73 Minuten. In dieser Disziplin musste sie der gleichaltrigen Manuela Hieber, die sich auf 37,21 Sekunden steigerte, den zweiten Platz überlassen. Zweimal mit Bronze belohnt wurden die Bestzeiten von Manuela Hieber über 100 Meter Rücken (1.24,04 Minuten) und 200 Meter Rücken (3.15,25 Minuten), während sie über 50 Meter Freistil in 31,97 Sekunden als Vierte ins Ziel kam. Die für den TuS Metzingen startende Gmünderin Gudrun Brazel, die Tochter der Gmünder Schwimmer-Legende Ernst Brazel, wurde in Villingen Doppelmeisterin der AK 45 über 100 Meter Brust und 200 Meter Lagen.

„Ich hoffe, dass die tollen Zeiten von Claudia Strnad und Manuela Hieber für einige anderen Gmünder Damen Motivation ist, wieder bei Masters-Wettkämpfen teilzunehmen, damit wir auch in den Staffelwettbewerben Damenmannschaften stellen können", wünschte sich in Villingen SVG-Vorsitzender Roland Wendel. So verhalfen Claudia Strnad und Manuela Hieber diesmal in der Mixedstaffel über 4 x 50 Meter Freistil in der AK 240 den älteren Herren Roland Aubele und Dr. Thomas Arnold in der Gesamtzeit von 2.10,05 Minuten zum Sieg; im Mixed über 4 x 50 Meter Lagen in der AK 200 schwammen Dr. Marcus Plehn und Roland Wendel mit den beiden Amazonen auf den dritten Platz. Bei den Männern über 4 x 50 Meter Freistil war der Gmünder Schwimmverein sowohl in der AK 240 mit Marcus Plehn, Roland Aubele, Thilo Frank und Roland Wendel in 2.02,27 Minuten als auch in der AK 280 mit Otto Georg Horvath, Wolfgang Kregler, Dr. Thomas Arnold und Winfried Hofele nicht zu schlagen. Über 4 x 50 Meter Lagen in der AK 240 der Männer kam der SVG mit Wolfgang Kregler, Daniel Hägele, Dr. Marcus Plehn und Dr. Thomas Arnold auf den zweiten Platz, während in der AK 280 die Bronzemedaillengewinner von den Europameisterschaften in Kranje/Slowenien Winfried Hofele, Klaus Osterroht, Roland Wendel und Roland Aubele ihr Rennen in der neuen deutschen Rekordzeit von 2.28,21 Minuten ungefährdet nach Hause schwammen. Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften Anfang Dezember in Hannover will das Quartet diese Marke nochmals verbessern – „es ist ja noch Luft drin", meinte der Gmünder Rückenschwimmer.


10.10.18


zurück


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950