DMS Oberliga Baden-Württemberg Frauen 1. Mannschaft - starker 7. Platz

Gespannt war man beim Schwimmverein wie sich das Gmünder Frauenteam nach dem Abgang von Carolin Morassi im Westbad in Freiburg im Kreis der besten Oberligamannschaften Baden-Württembergs schlägt. Mit dem Erreichen von 13382 Punkten und Platz sieben wurden die Erwartungen weit übertroffen. Zu keinem Zeitpunkt des Wettkampfes mussten die Gmünder Trainer Abstiegsängste haben. Die Gmünder Mannschaft, die unter den zehn Mannschaften das mit Abstand jüngste Team stellten, waren auf den Punkt Top fit und können stolz sein auf die zum Teil hervorragenden Einzelergebnissen. Im Wettbewerb mit den starken Mannschaften aus Backnang, Sindelfingen und Reutlingen/Tübingen waren es vor allem die jungen Schwimmerinnen die „auf Wolke sieben schwimmend“ über sich hinaus wuchsen und nie erwartete Zeiten schwimmen konnten.

Marie und Paula Fuchs, Neele Rapp, Ida Schneider und Cilia Gottesbüren, die Jüngsten in der zehnköpfigen SVG - Mannschaft, noch dem Perspektivteam Mädels angehörend, sind mit Ausnahme eines Rennens in allen ihren Einsätzen persönliche Bestzeiten geschwommen und haben diese teilweise um mehrere Sekunden verbessert. „Ich bin stolz auf meine Mädels“ so Trainer Peter Stich, der, wie Cheftrainer Patrick Engel, mit der gesamten Mannschaft sehr zufrieden war und nun hoffnungsvoll auf die kommenden Langbahnsaison blickt.

Bei den Mannschaftsmeisterschaften, kurz DMS genannt, werden die geschwommenen Einzelzeiten in Punkte umgerechnet und aufaddiert. Der Einsatz eines jeden Schwimmers ist auf vier Starts beschränkt, so ist die Ausgeglichenheit in der Spitze bei den zu schwimmenden 26 Rennen in zwei Abschnitten maßgebend für das Endergebnis verantwortlich.

Wichtig bei diesem Wettkampf ist es in den ersten Rennen gute Zeiten zu erzielen, die sich erfahrungsgemäß positiv auf die gesamte Mannschaft auswirken. Dies gelang den Gmünderinnen

eindrucksvoll. Neele Rapp begann mit einem „positiven Paukenschlag“ in dem sie sich über die 200 m Freistil von bisher 2:17,5 auf unerwartete 2:11,69 Min. steigerte und gleich für eine gute Stimmung im Team sorgte. In weiteren Rennen über 100 m Freistil und Schmetterling konnte sie in 1:00,68 Min. und 1:10,93 Min. überzeugen und war mit 1612 Gesamtpunkte die drittbeste Punktesammlerin des SVG.

Für die meisten Punkte sorgte die in Freiburg studierende und dort trainierende Katharina Bopp, die in ihrem vier Freistilrennen zwar nicht ganz an ihre besten Zeiten heran kam, jedoch insgesamt 2329 Punkte zum Gesamtergebnis bei steuerte und über die 50 m und 100 m Freistil 0:27,34 Min. und 1:00,22 Min. schwimmen konnte. Die 200 und 400 m Freistil legte sie in 2:12,19 Min. und 4:41,63 Min. zurück.

2109 Punkte waren die Ausbeute der Jüngsten im Gmünder Team, Paula Fuchs, die wie Bopp vier Rennen zu absolvieren hatte und sich in Freiburg von ihrer allerbesten Seite zeigte. Ihre Leistungs-steigerungen waren enorm. Technisch sehr schön schwimmend verbesserte sie sich über  200 m Rücken um mehr als 2 Sekunden auf 2:24,19 Min., über 400 m Lagen gar um mehr als 5 Sekunden auf 5:20,97 Min.  Zum Ende des langen Wettkampftages, zuvor schwamm sie über 200 m Lagen in 2:32,47 Min. Bestzeit, konnte sie bei ihrem letzten Rennen über 100 m Rücken in 1:08,89 Min. zum ersten Mal die 1:10 Min. unterbieten.

Ebenfalls in glänzender Form präsentierte sich Marie Fuchs. Nach einem Wendefehler wurde sie imRennen über 200 m Lagen disqualifiziert und musste am Ende des ersten Abschnittes Nachschwimmen. Bei diesem zweiten Versuch zeigte sie ihre Kämpferqualitäten und steigerte ihre bisherige Bestzeit um mehr als 5 Sekunden auf beachtliche 2:26,55 Min. womit sie einen neuen SVG-Altersklassenrekord erzielen konnte. Auf der doppelt so langen Lagenstrecke über 400 m verbesserte sie sich ebenfalls beträchtlich auf gute 5:15,41 Min. 1127 Punkte erschwamm sie für das Gesamtergebnis.

Ida Schneider, ebenfalls vom Jahrgang 2005, hatte mit 200 m Schmetterling und 800 m Freistil zwei harte Strecken zu schwimmen. Auf der langen Freistilstrecke verbesserte sie sich auf 10:11,25 Min.während sie sich in einem famosen Rennen und einer klugen Einteilung auf den 200 m Schmetterling um 7 Sekunden auf 2:42,31 Min. verbessern konnte und dabei auf 882 Punkte kam.

In drei Rennen musste Cilia Gottesbüren an den Start. In 0:29,95 Min. verfehlt sie über 50 m Freistil nur um 0,1 Sek. ihre Bestzeit. Besser machte sie es mit neuen Bestleistungen über 100 m Schmetterling in 1:10,19 Min. und 200 m Schmetterling wo sie sich um 9 Sekunden auf 2:43,62 Min. steigern konnte. Mit 1365 Punkte war sie viertbeste Gmünder Punktesammlerin.

Auf 1011 Punkte kam Julia Stegmaier in ihren beiden Rennen über 400 und 800 m Freistil. In 4:51,65 Min. war sie um 1 Sekunde besser als je zuvor. Mit 10:07,03 Min. schrammte sie auf der langen Freistilstrecke nur knapp an ihrer bisherigen Bestleistung vorbei.

Sehr positiv gestaltete sich der Auftritt von Hannah Hägele, die in Freiburg die 100 und 200 m Rücken am Start war. Sehr engagiert schwimmend konnten sie beides Mal in 1:10,69 Min. und 2:36,79 Min. neue Bestmarken aufstellen und wertvolle 910 Punkte zum Ergebnis beisteuern.

Sehr gerne hätte Hanna Fuchs über 100 m Brust die 1:17 Min. unterboten, konnte aber dennoch mit 1:17,12 Min. eine neue persönliche Bestzeit schwimmen. Die 200 m Brust, für die sie ursprünglich nicht eingeplant war und die sie aufgrund der Disqualifikation ihrer Schwester Marie schwimmen musste, legte sich in 2:53,37 Min. zurück und sicherte ihrem Team in diesen beiden Rennen wertvolle 995 Punkte.

Auch Anna-Lisa Barth, derzeit im Prüfungsstress, stellte sich über 100 m und 200 m Brust in den Dienst der Mannschaft. Ihre soliden Leistungen von 1:16,66 Min. und 2:47,81 Min. sicherten dem Team 1053 Punkte.

Das Endergebnis Frauen der Oberliga Baden-Württemberg:

1.     TSG Backnang                   15395 Punkte

2.     VfL Sindelfingen                 14921 Punkte

3.     SSG Reutlingen/Tübingen 14833 Punkte

4.     SV Waiblingen                   14724 Punkte

5.     SV Region Stuttgart           14625 Punkte

6.     SV Mannheim                    13630 Punkte

7.     SV Schwäbisch Gmünd     13384 Punkte

8.     SSG Pforzheim                  13314 Punkte

9.     SSF Singen                        12380 Punkte

10.  Wasserfreunde Mühlacker 11906 Punkte


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950