(

Einladung zur Ordentlichen Mitgliederversammlung 2019

Hiermit lädt der Schwimmverein Schwäbisch Gmünd zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 16. Mai 2019; 19:30 Uhr im Restaurant „Centre Court“ (TV –Heim) Richard-Bullinger Straße, Schwäbisch Gmünd ein.

 

Die Tagesordnung finden sie hier.

 

Baden-Württembergische Meisterschaften Neckarsulm

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften auf der 50-Meter-Bahn des AQUAtoll in Neckarsulm gab es für den Schwimmverein Gmünd viel mehr Medaillen (9 mal Gold, 17 mal Silber und 13 mal Bronze) als im Vorfeld erhofft. Das lag zum Teil aber auch daran, dass die den Leistungskadern des Deutschen Schwimmverbandes angehörenden Spitzenathleten aus Neckarsulm, Waiblingen und Sindelfingen sowie auch der  der Gmünder Noah Bez, nicht am Start waren. Herausragend aus Gmünder Sicht war der überraschende Titelgewinn über 4 x 100 Meter Freistilstaffel der Herren. „Es ist schon viele Jahr her, dass wir in dieser Königsdisziplin auf Rang 1 geschwommen sind", freute sich SVG-Vorsitzender Roland Wendel. In einem packenden Zweikampf verwiesen Phlipp Dalferth (54,66 Sekunden), Marc Schneider (53,27), Nils Wendel (55,77) und Patrick Dalferth (54,04) nach 3.37,74 Minuten die SG Regio Freiburg (3:37,99 Minuten) knapp auf Rang 2.

 

In blendender Form präsentierte sich bei den Männern Marc Schneider. Er gewann bei den Junioren den Titel über 100 Meter Freistil in 53,33 Sekunden und qualifizierte sich damit fürs Finale der offenen Klasse. In diesem Lauf fiel die Zeitmessanlage aus – obwohl viele Zuschauer Marc Schneider als Erster anschlugen sahen, wurde überraschend der Neckarsulmer Nikolas Adamidis in 53,82 Sekunden als Sieger ausgerufen, eine Zehntelsekunde vor Marc Schneider. Der schwamm sich auch über 50 Meter Freistil (Sechster in 24,91 Sekunden) und 100 Meter Schmetterling (Achter in 1.00,38 Minuten) ins große Finale.

 

Philipp Dalferth (Junioren) schwamm aus dem vollen Training heraus. Mit 4:10,17 Minuten über 400 Meter Freistil und 1:57,54 Minuten über 200 Meter Freistil wurde er in der Juniorenwertung zweimal Vizemeister, in der offenen Wertung waren das die Ränge drei und zwei. Die 200 Meter Rücken beendete er in 2.17,33 Minuten als Dritter. Sein Bruder Patrick Dalferth wurde in der offenen Wertung über 50 Meter Rücken in 27,97 Sekunden Vizemeister.

 

Zwei Meistertitel in der Jahrgangswertung erkämpften sich die Schenke-Brüder. Hannes (Jahrgang 2004) gewann überraschend die 100 m Freistil in 57,57 Sekunden. Zudem wurde er Dritter über 50 Meter, 200 Meter und 400 Meter Freistil. Max Luka (Jahrgang 2002) war über 400 Meter Freistil nicht zu schlagen, seine 4.17,00 Minuten bedeuteten in der offenen Klasse Podestplatz Nr. 3.

 

Zweimal mit Silber dekoriert wurde Yannik Kohleisen (Jahrgang 2003) für seine 1.06.07 Minuten über 100 Meter Rücken und 30,30 Sekunden über 50 Meter Rücken. Über 200 Meter Rücken schaffte er in 2.20,89 Minuten Rang 3. Zwei weitere Vizemeisterschaften feierten Thommy Schabel (Jahrgang 2002) über 50 Meter Brust in 32,01 Sekunden und Felix Strampfer (Jahrgang 2008) im Mehrkampf.

 

Mit der Ausbeute von fünf Jahrgangsmeisterschaften und zahlreichen Podestplätzen der SVG-Mädels war Trainer Peter Stich sehr zufrieden: „Wir hatten nicht gedacht, dass die vornehmlich dem Jahrgang 2005 angehörenden Schwimmerinnen sich unter den top ten in der Geamtwertung platzieren konnten". Marie Fuchs (Jahrgang 2005) war die fleißigste Medaillensammlerin. Sie wurde baden-württembergische Jahrgangsmeisterin über 200 Meter Lagen in 2.30,63, womit sie in der Gesamtwertung sogar auf Platz 4 kam. Die 50 Meter Freistil gewann sie in 28,27 Sekunden (im Finale der offenen Klasse wurde sie Achte) und die 50 Meter Schmetterling in 31,02 Sekunden. Außerdem wurde sie Zweite über 200 m Brust und Fünfte über 100 Meter Freistil.

 

Hanna Fuchs (Jahrgang 2002) siegte über 50 Meter Brust in sehr guten 34,91 Sekunden und kam damit ins Finale der offenen Klasse; hier steigerte sie sich auf 34,81 Sekunden, was den fünften Platz bedeutete. Über 100 Meter Brust (1.19,52 Minuten) verfehlte sie als Vierte das Podest nur knapp.

 

Hannah Hägele (Jahrgang 2002) holte Titel Nr. 5 für den SVG, sie war über 50 Meter Rücken in 33,18 Sekunden nicht zu schlagen, über 100 Meter Rücken reichte es ihr zu Platz 4. Für Paula Fuchs (Jahrgang 2005) gab es zweimal Silber über 100 Meter Rücken in 1.10,74 Minuten und über 100 Meter Schmetterling in 1.10,02 Minuten. Jeweils auf Platz 3 schwamm sie über 200 Meter Rücken (2.31,05) und über 200 Meter Schmetterling (2.40,53).

 

Ebenfalls zweimal Vizemeisterin wurde bei den Juniorinnen Anna-Lisa Barth und zwar über 50 Meter Brust in 35,55 Sekunden und 100 Meter Brust in 1.18,77 Minuten; über 200 Meter Brust schlug sie als Dritte an.

 

Ida Schneider (Jahrgang 2005) begeisterte über 200 m Schmetterling mit einer Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit um fünf Sekunden auf 2.40,40 Minuten, womit sie Zweite wurde. Auch Katharina Bopp bei den Juniorinnen mit 28,48 Sekunden über 50 Meter Freistil und Marit Bommers (Jahrgang 2008) mit 3,17,13 über 200 Meter Schmetterling fischten Silber aus dem Becken.

 

Zwei Bronzemedaillen sicherte sich Neele Rapp (Jahrgang 2004) über 50 Meter Freistil (28,36 Sekunden) und 100 Meter Freistil (1.02,17) und Julia Stegmaier beendete bei den Juniorinnen die 50 Meter Brust in 36,13 als Dritte.

 

In den Staffelwettbewerben ging der SVG ausschließlich mit Schwimmerinnen der jüngeren Jahrgänge an den Start. Mit den Plätzen 5 über 4 x 100 Meter Lagen und 6 über 4 x 100 Meter Freistil war Coach Peter Stich absolut einverstanden: „Im nächsten Jahr können wir durchaus aufs Treppchen schwimmen.

 


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950