Archiv 2009

SVG kann sich nicht in Sicherheit wiegen - Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Männer in der Oberliga Baden-Württemberg in Ulm

„Ziel und Vorgabe erreicht“, lautete das Fazit von Martin Rademacher nach den 20252 Punkten und Platz vier der Männer des Schwimmverein Gmünd nach der Vorrunde zu den deutschen Mannschafts-Meisterschaften in der Oberliga Baden-Württemberg.

Für die Endrunde in zwei Wochen (5. Dezember) kann man sich allerdings nicht in Sicherheit wiegen, denn die Konkurrenz sitzt mit dem TV Bühl (20182) und der Sportunion Neckarsulm (19959) dem SVG ziemlich im Nacken. „Vielleicht gelingt dann dem einen oder anderen eine Steigerung“, meinte der Schwimmvereins-Trainer, der mit den Leistungen seiner Mannen nicht immer zufrieden war. „Leider gab es keinen Ausreißer nach oben“, stellte er fest. Ein Grund dafür waren zahlreiche Trainingsausfälle in den letzten Wochen. Prompt musste er auch kurzfristig auf den erkrankten Marcel Stütz verzichten.
Erwartungsgemäß gingen die meisten Punkte mit 3509 bei den maximal erlaubten fünf Einsätzen auf das Konto von Philipp Sobl, wenngleich ihm die Nachwirkungen einer gerade überstandenen Lungenentzündung noch deutlich anzumerken waren. Vor allem über seine Nebenstrecken 50m Rücken (27,98 s) und 100m Lagen (1:00,78 min) gelangen ihm gar persönliche Bestzeiten. Über 50m (26,16 s) 100m (57,33 s) und 200m Schmetterling (2:11,26 min) war dies in Anbetracht der Umstände nicht möglich. Ihm in Sachen Punktekonto war mit 3273 Timo Herklotz als zweite Stütze der Mannschaft dicht auf den Fersen, der ein recht „gemischtes Programm“ hatte. 29,70 Sekunden über 50m und 1:04,05 Minuten über 100m Rücken, 30,52 Sekunden über 50m und 1:07.37 Minuten über 100m Brust, sowie 1:01,32 Sekunden waren seine Marken.

Etwas Trainingsrückstand hatte aufgrund seiner Ausbildung Lukas Sittner, der auf 3085 Zähler kam. Er war über 50m (25,12 s) und 100m Freistil (54,95 s), 100m (1:03,17 min) und 200m Rücken (2:020,32 min), sowie 100m Schmetterling (1:01,01 min) im Einsatz. Auf 3038 Punkte brachte es Robin Schuster, der dabei vor allem die „langen Kanten“ zu absolvieren hatte. 2:00,43 Minuten über 200, 4:21,56 Minuten über 400m und 17:47,32 Minuten über 1500m Freistil, sowie 2:17,03 Minuten über 200m Rücken und 27,62 Sekunden über 50m Schmetterling waren dabei seine Leistungen. Berkay Alkoyak (ebenfalls mit Trainingsausfall im Vorfeld) kam mit 2:01,07 Minuten über 200m und 4:17,90 Minuten über 400m Freistil sowie persönlichen Hausrekorden von 2:14,67 Minuten über 200m und 4:50,53 Minuten über 400m Lagen zu 2587 Punkten.

Für Hannes Röhrle waren es nach 1:07,93 Minuten über 100m und 2:28,66 Minuten über 200m, sowie 2:16,67 Minuten über 200m und 4:54,38 Minuten über 400m Lagen deren 2.345. Dennis Miller kam mit seinen Bruststrecken über 50m (32,28 s) und 200m (2:34,36 min) zu 1226 Punkten. Tobias Patzl, mit 31 Jahren der „Oldie“ im Team, wurde über 50m (25,96 s) und 100m Freistil (55,91 s) eingesetzt. Damit steuerte er 1205 Punkte dem Habenkonto der Mannschaft bei. 998 waren es für Fabian Schuster, der die 1500m Freistil (17:56,58 min) und 200m Schmetterling (2:30,39 min) zu bewältigen hatte.


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950