Staffel hamstert Edelmetall - Deutsche Meisterschaften der Senioren: SVGler überzeugen in Hannover

Die SVG-Senioren starteten bei der Deutschen Meisterschaft voll durch. Die vier Staffelstarter (v.l.) Winfried Hofele, Roland Aubele Hermann Winkler und Siegfried Wendel waren in Hannover nicht zu schlagen.

Sieben Schwimmer vom SV Schwäbisch Gmünd stellte sich in Hannover der Herausforderung bei den Deutschen Meisterschaften. Mit vier ersten Plätzen und einer Vizemeisterschaft kehrte das SVG-Aufgebot mit Medaillen belohnt in die Heimatstadt zurück. Titel bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hatten für den Schwimmverein Schwäbisch Gmünd in der Vergangenheit eher Seltenheitswert. Im Gegensatz zu den Senioren des Vereins, die stets mit Siegen von ihren Deutschen Meisterschaften zurück kehrten. So auch am vergangenen Wochenende, als das siebenköpfige Aufgebot in Hannover es auf ebenfalls vier erste Plätze und eine Vizemeisterschaft brachte. Wie die Nachwuchskräfte Henning Mühlleitner und Maximilian Forstenhäusler. Bei den „Oldies“ waren es aber vor allem die Staffeln, die in der AK 280-319 einmal mehr für Furore sorgen konnten und gleich dreimal die oberste Stufe des Siegerehrungspodests erklimmen konnten. Zudem gab es für Roland Aubele einen Titel in seiner Altersklasse (AK 70) über 50m Freistil.

Gleich zwei der drei Quartette waren als Titelverteidiger nach Hannover gereist und wurden dieser Rolle vollauf gerecht. Zunächst ließen Winfried Hofele (der gegenüber dem Vorjahr für Werner Siegle in die Mannschaft kam), Roland Aubele, Hermann Winkler und Siegfried Wendel der Konkurrenz über 4x50m Lagen keinerlei Chance und gewannen in 2:28,96 Minuten zum drittenmal in Folge diesen Wettbewerb. Zudem blieb man erneut klar unter dem bestehenden deutschen Rekord in dieser Altersklasse (2:31,97 Minuen), doch kann die Bestmarke nicht anerkannt werden, da Hermann Winkler als Österreicher keinen deutschen Pass hat, der dazu erforderlich wäre. Die „SVG-Musketiere“ nahmen dies gelassen zur Kenntnis.

Den zweiten Titel sicherten sich die vier Gmünder in 2:10,36 Minuten über 4x50m Freistil. Es war der vierte Sieg in Folge in dieser Staffel. Einen Premierentitel konnte man dagegen über 4x100m Freistil feiern, da dieser Wettbewerb zum erstenmal im Meisterschaftsprogramm stand. Nach dem Sieg über die 4x50m-Strecke war es fast schon die logische Konsequenz, dass das Schwimmvereinsteam auch hier der Favorit war. Nach 5:11,43 Minuten war dann auch dieser Erfolg unter Dach und Fach.
Im Einzelrennen über 50m Freisil hatte Roland Aubele durchaus mit einem Podestplatz gerechnet: Am Ende stand er nach 31,41 Sekunden gar auf Platz eins und war hoch erfreut. Zuvor hatte er bereits über 50m Schmetterling in 35,77 Sekunden eine Vizemeisterschaft eingefahren. Die 100m Freistil beendete er dann in 1:16,25 Minuten als Sechster. Zweimal vom Pech verfolgt war in den Freistilrennen dieser Altersklasse Siegfried Wendel, der jeweils Vierter wurde. Über die 50m-Strecke fehlten ihm nach 32,33 Sekunden nur 13 Hundertstelsekunden zur Rang drei. Über die 100m waren es dann nach 1:15,50 Minuten immerhin 1,12 Sekunden. Dritter SVG-Starter in der AK 70 war über 50m Freistil Hermann Winkler, der in 35,11 Sekunden Elfter wurde.
Ebenfalls Vierter wurde in der AK 65 Winfried Hofele mit 1.30,72 Minuten über 100m Rücken. Außerdem war er über 50m Rücken (Sechster in 38,64 Sekunden) und 50m Freistil (Achter in 33,18 Sekunden) am Start. Platz acht belegte auch Torsten Hanning in der AK 40 in 30,26 Sekunden über 50m Schmetterling. Nicht so recht in Schwung kam in der AK 45 Thilo Frank, der über 100m Rücken (1:22,14 Minuten) immerhin Zwölfter wurde in die 50m Schmetterling (34,25 Sekunden) auf Rang 23 beendete. Manuela Hieber belegte in der AK 40 die Plätze elf (50m Rücken in 39,38 Sekunden), zwölf (100m Rücken in 1:28,69 Minuten) und 16 (50m Rücken in 32,87 Sekunden).

© Gmünder Tagespost 24.06.2014