Archiv 2014

Mit riesigem Vorsprung zum Titel - Württembergische Jugend-Mannschaftsmeisterschaften in Stuttgart-Bad Cannstatt: Gmünder A-Jugend nicht aufzuhalten

Das weibliche A-Jugend-Quartett aus Gmünd mit (v.l.) Lisa Schulz, Christina Rollny, Franziska Vester und Lea Botsch distanzierte mit deutlichem Abstand die Konkurrenz...

...ebenso wie die männliche A-Jugend-Mannschaft um (v.l.) Henning Mühlleitner, Per Kleinschmidt, Marvin Broer, Julian Morassi, Marvin Broer und Maximilian Forstenhäusler.

Nach zwei Vizemeisterschaften im Vorjahr trumpfte der SV Schwäbisch Gmünd bei den diesjährigen Württembergischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften mächtig auf. Vier Titel sowie zwei zweite und einen dritten Rang gab es auf der 25m-Bahn des Hallenbads in Bad Cannstatt in den neun Altersklassen. Lediglich zweimal verpassten die Gmünder damit einen Podestplatz. „Wir waren der beste Verein und das kann sich doch sehen lassen“, jubelte SVG-Vorstand Roland Wendel, der von der Vorstellung der verschiedenen Mannschaften sehr angetan war. Allerdings gab es auch Kritik aus den Reihen des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd: „Die Halle in Bad Cannstatt ist absolut nicht mehr wettbewerbsfähig“, klagte nicht nur Roland Wendel und der schon mehrmals auf die dortigen Missstände aufmerksam machte. Wassertemperatur über 29 Grad, Luft mehr als tropische 35 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent sorgten für buchstäblich „dicke Luft“ am Beckenrand. „Unter diesen Umständen kann man keine Spitzenzeiten erwarten“, zeigte sich auch Patrick Engel von den Bedingungen in Bad Cannstatt wenig angetan. „Auf der anderen Seite ist es sportlich aber gut für uns gelaufen“, zeigte sich der Schwimmvereins-Trainer mit den Podestplätzen zufrieden. Allen voran mit der Vorstellung der männlichen A-Jugend (Jahrgang 1997/98), die sich in mehr als souveräner Manier mit einer Gesamtzeit von 20:22,66 Minuten für die fünf 4x100m-Staffeln über Freistil, Rücken, Brust, Schmetterling und Lagen den Sieg sicher konnte. 74,85 Sekunden betrug der Vorsprung für die Gmünder vor der Konkurrenz. Ob die drei SVG-Aushängeschilder Henning Mühlleitner, Maximilian Forstenhäusler, Per Kleinschmidt sowie die beiden Neuzugänge Julian Morassi und Marvin Broer am Ende den Sprung in das Bundesfinale in Essen (15. und 16. November) und die sechs schnellsten Teams Deutschlands geschafft haben, muss sich erst zeigen. Noch wurde in nicht allen Landesverbänden geschwommen.

Ebenfalls einen Sieg nach Hause bringen konnte die D-Jugend (Jahrgang 2003/04). Das Quartett Dylan Hedrich, Alexander Kölbel, Felix Hägele und Yannick Kohleisen kam auf eine Gesamtzeit von 26:35,74 Minuten und hatte damit einen beruhigenden Vorsprung von 33,07 Sekunden auf die Verfolger. Ein Platz im Bundesfinale ist für dieses Team aber genauso illusorisch, wie für alle weiteren Gmünder Vertretungen. Nur 10,03 Sekunden trennten die B-Jugend (Jahrgang 1999/2000) als Vizemeister von Sieger SSG Reutlingen/Tübingen. Magnus-Serenus Bihlmeier, Jonas Schebesta, Philip Bleicher, Nils Wendel, Kai Schulz, Jannik Schebeta und Marc Schneider benötigten 22:48,62 Minuten für die fünf Staffelrennen. Hier hatten die Gmünder mit Niklas Kolb, Fabian Blessing, Jonas Maurer und Lars Schneider eine zweite Mannschaft am Start, die nach 27:29,72 Minuten auf Rang fünf landete. Ebenfalls Zweiter wurde die C-Jugend (Jahrgang 2001/02) des SVG. Mit über zwei Minuten war hier nach 26:02,60 Minuten der Rückstand auf Sieger VfL Sindelfingen (24:00,98 Minuten) für Tom Beisert, Philip Dalferth, Tommy Schabel und Maximilian Gruner aber recht deutlich. Beim weiblichen Nachwuchs überraschte unter anderem das A-Jugend-Team. Franziska Vester, Lias Schulz, Lea Botsch und Christina Rollny kamen in 24:49,22 Minuten zu einem mit diesem Abstand nicht erwarteten Titelgewinn. Am Ende hatte das Quartett stolze 49,41 Sekunden Vorsprung vor der SSG Reutlingen/Tübingen. Für einen dritten Platz sorgten bei der B-Jugend Lena Talgner, Sophia Anderle, Ann-Christine Hack, Carolin Morassi, Anna-Lisa Barth, Serena Hedrich und Mara Meyer-Günderoth, die auf eine Gesamtzeit von 24:40,44 Minuten kamen. Auf Rang fünf beendeten bei der C-Jugend Johanna Kohleisen, Chiara-Johanna Urlo, Nathalie Meßner, Julia Stegmaier, Sabrinq Menz, Hanna Fuchs, Hanna Hägele und Katharina Schramm nach 26:54,75 Minuten den Wettbewerb. Bei der D-Jugend gab es für in 27:07,88 Minuten für Julia Barth, Leonie Pfisterer, Lilly Nowara, Flora Talgner, Hannah Schweitzer, Jule Abele, Sarah Blessing und Lena Oker, Rang sechs. Zu den Überraschungen der Titelkämpfe zählte aus Gmünder Sicht auch der Erfolg im Mixed-Wettbewerb der E-Jugend (Jahrgang 2005/06). Nach einem spannenden Kampf behielten nach 12:46,92 Minuten Kathrin Stolz, Marie Fuchs, Paula Fuchs und Lena Hägele mit einem Vorsprung von 9,16 Sekunden die Oberhand über die GS Neckar/Enz. Die zweite Mannschaft der Gmünder mit Ida Schneider, Ben Gudehus, Antonius Kubelke, Mila Funk, Leni Frank und Theodor Kubelke kam auf 14:11,07 Minuten und wurde damit Achter.

© Gmünder Tagespost 21.10.2014 19:41:14


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950