Archiv 2014

19 Landesmeistertitel fluten in die Stauferstadt - Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften: Gmünder Schwimmverein ist unter den „Top Drei“ im Land

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren holten die Schwimmer vom Schwimmverein Gmünd 19 Siege. Damit gehört man zu den „Top Drei“-Vereinen im Land. Als das Team des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd nach einem eher mageren Beginn bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren in Tübingen immer besser ins Rollen kam, wollte man die 17 Titel aus dem Vorjahr von Brühl „knacken“. Am Ende standen dann 19 Siege auf der Habenseite des Schwimmvereins. Dazu kamen 16 Vizemeisterschaften und zwei dritte Plätze. Dabei hatten die Gmünder noch nicht einmal das komplette Team am Start. Trotzdem gelang bei einer Rekordbeteiligung von 63 Vereinen einmal mehr der Sprung unter die „Top Drei“ im Land. Lediglich Gastgeber SSG Reutlingen/Tübingen mit stolzen 43 Titeln und SG Regio Freiburg mit 27 ersten Plätzen konnten den Schwimmverein übertrumpfen. „Wir brauchen uns nicht verstecken“, sagte SVG-Vorstand Roland Wendel, der selbst drei Titel zum Erfolg beitrug. Damit gehörte er zu einem Trio bei den Gmündern, dem ein „Hattrick“ gelang. Neben ihm gab es auch für Roland Aubele und Erika Matussek drei Einzeltitel zu feiern. Roland Abele war dabei in der AK 70 an zwei Gmünder Doppelsiegen beteiligt. Über 50 Meter Freistil lag er nach 32,10 Sekunden vor Siegfried Wendel, der in 32,89 Sekunden Zweiter wurde. Wie über die doppelt so lange Strecke in 1:16,76 Minute, die sein Teamkollege in 1:15,83 Minuten für sich entscheiden konnte. Den dritten Sieg für Roland Aubele gab es in 36,70 Sekunden über 50 Meter Schmetterling. Vizemeister wurde er in 40,45 Sekunden über 50 Meter Brust. Siegfried Wendel kam in 2:56,11 Minuten über 200 Meter Freistil zu einem Titel. Roland Wendel siegte in der AK 55 souverän über 100 Meter Freistil (59,80 Sekunden), 50 Meter Schmetterling (31,89 Sekunden) und 100 Meter Lagen (1:11,42 Minuten). Die 50 Meter Rücken beendete er in 35,63 Sekunden als Dritter. Vizemeister wurde hier Marcus Plehn (35,07 Sekunden), der sich zudem die Meisterschaft in 28,95 Sekunden über 50 Meter Freistil sichern konnte. Zwei Titel gab es in der AK 65 für Winfried Hofele, der über 50 Meter (37,86 Sekunden) und 200 Meter Rücken (3:28,45 Minuten) nichts anbrennen ließ und zudem über 100 Meter Freistil (1:18,02 Minuten) und 100 Meter Rücken (1:26,64 Minuten) noch zweimal Vizemeister wurde. Dabei lag er über 50 Meter Rücken vor Wolfgang Kregler, der in 40,54 Sekunden Zweiter wurde, wie auch in 34,67 Sekunden über 50 Meter Freistil. Dreimal auf Platz zwei landete in dieser Altersklasse Otto Horvath über die drei Bruststrecken der 50 Meter (44,36 Sekunden), 100 Meter (1:38,95 Minuten) und 200 Meter (3:42,62 Minuten). In der AK 75 gab es auch für Manfred Bihr in 39,01 Sekunden über 50 Meter Freistil eine Vizemeisterschaft. Wie auch für Daniel Hägele in der AK 35 über 100 Meter Schmetterling (1:28,45 Minuten). Bei den Staffelrennen in der AK 280-319 siegten Manfred Bihr, Otto Horvath, Wolfgang Kregler und Winfried Hofele in 2:24,42 Minuten über 4x50 Meter Freistil. Die Meisterschaft über 4x50 Meter Lagen ging in 2:40,04 Minuten an Wolfgang Kregler, Otto Horvath, Roland Aubele und Manfred Bihr. Die 4x50 Meter Freistil in der AK 240-279 gewannen Marcus Plehn, Siegfried Wendel, Roland Aubele und Roland Wendel in 2:04,67 Minuten und über 4x50 Meter Lagen standen Winfried Hofele, Roland Wendel, Marcus Plehn und Siegfried Wendel im Aufgebot, das nach 2:21,45 Minuten als Meister anschlagen konnte. Einen weiteren Sieg gab es in der Mixed-Staffel über 4x50 Meter Lagen der AK 160-199 in 2:10,48 Minuten, mit „Joker“ Philipp Sobl, Manuela Hieber, Roland Wendel und Claudia Strnad. Erika Matussek konnte alle drei Rennen über 50 Meter (41,36), 100 Meter (1:29,29) und 200 Meter Brust (3:16,57 Minuten) mit guten Leistungen souverän nach Hause schwimmen. In der AK 40 gab es für die anfangs nervöse Manuela Hieber die Vizemeisterschaften über 50 Meter (38,70 Sekunden) und 100 Meter Rücken (1:25,20 Minuten). Zudem wurde sie über 50 Meter Freistil in 33,10 Sekunden Dritte. Ebenfalls Zweite wurde in der gleichen Altersklasse Clauda Strand in 1:20,29 Minuten über 100 Meter Lagen.

© Gmünder Tagespost 27.10.2014 19:27:24


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950