Archiv 2014

Gmünder Schwimmer räumen ab - 9. Internationales Karolinger Schwimmfest: Schwimmverein Gmünd am Start beim VfL Waiblingen

Trainer Patrick Engel hatte sein Team zu einem eintägigen Formtest gebeten. Beim „9. Internationalen Karolinger Schwimmfest“ des VfL Waiblingen erzielte der SV Schwäbisch Gmünd gute Ergebnisse. Die Gmünder Schwimmer konnten dabei in den Endläufen zwei Siege sowie zwei dritte Plätze feiern. Insgesamt gab es fünf Endlaufplätze. In den Jahrgangsentscheidungen konnte sich der SVG mit zwei Siegen, sieben zweiten und fünf dritten Plätzen in Szene setzen. „Es gab einige Hinweise, vor allem schon einmal im Hinblick auf die Mannschaftsmeisterschaften Anfang Februar“, zeigte sich Patrick Engel zufrieden. Alle vier ersten Plätze gingen dabei auf das Konto von Maximilian Forstenhäusler, der die Endläufe über 100-Meter-Freistil (51,89 Sekunden) und 100-Meter-Lagen (58,89 Sekunden) für sich entscheiden konnte. Dabei wackelte der SVG-Vereinsrekord auf der Lagenstrecke schon einmal und dürfte im Verlauf der Saison auf der 25-Meter-Bahn wohl bald fallen. Derzeit steht er noch bei 58,52 Sekunden und wird seit elf Jahren von Florian Abele gehalten. Für Maximilian Forstenhäusler gab es in Waiblingen zudem noch Siege im Jahrgang 1997/98 über 100-Meter-Freistil (53,49 sek) und 100-Meter-Lagen (1:00,63 min) sowie einen zweiten Rang über 100-Meter-Brust (1:08,72 min). Zwei zweite Plätze belegte im Jahrgang 1999/00 Nils Wendel mit 57,28 Sekunden über 100-Meter-Freistil und 1:12,78 Minuten über 100-Meter-Brust. Eric Wendel wurde im Jahrgang 1996 und älter Dritter über 200-Meter-Freistil in 2:01,74 Minuten. In der gleichen Altersklasse kam Hans-Peter Gratz über 50 Meter (26,09 Sekunden) und 100 Meter Freistil (55,32 Sekunden) ebenfalls zu zwei dritten Rängen. Zudem stand er im Endlauf der offenen Klasse über 100 Meter Freistil und wurde dort Sechster (56,44 Sekunden). Ebenfalls Dritter in der offenen Klasse wurden Hans-Peter Gratz, Jonas Schebesta, Eric Wendel und Maximilian Forstenhäusler in 1:40,92 Minuten Dritter über 4x50-Meter-Freistil - mit nur 76 Hundertstelsekunden Rückstand zum Sieger. Einen weiteren zweiten Rang für die Gmünder gab es durch Lisa Schulz im Jahrgang 1997/98 in 1:11,47 Minuten über 100-Meter-Lagen. Dritte wurde sie in 1:18,20 Minuen über 100-Meter-Brust und belegte im Endlauf der offenen Klasse über diese Strecke in 1:16,83 Minuten den fünften Platz. Einen dritten Rang gab es im Endlauf über 100-Meter-Lagen durch Carolin Morassi in 1:08,62 Minuten, die zudem im Jahrgang 1999/00 über 200-Meter-Rücken (2:27,38 Minuten) und 100-Meter-Lagen (1:09,27 Minuten) zweimal Zweite wurde. Diesen Platz belegte in der gleichen Alersklasse auch Sophia Anderle in 32,56 Sekunden über 50-Meter-Rücken. Beim „Zweiten Pokalschwimmfest“ der SSG Erlangen gab es für Maximilian Gruner drei Siege, fünf zweite und einen dritten Rang. Er siegte im Jahrgang 2001 über 50 Meter (33,31 sek) und 100-Meter-Rücken (1:12,22 min) sowie 50-Meter-Schmetterling (30,51 Sekunden). Jeweils Zweiter wurde er über 50-Meter-Freistil (28,80 Sekunden), 50 Meter (36,75 Sekunden) und 100-Meter-Brust (1:20,03 Minuten) sowie 200 Meter (2:38,03 Minuten) und 400-Meter-Lagen (5:40,75 Minuten). Rang drei gab es für ihn in 2:54,97 Minuten über 200-MeterBrust.

© Gmünder Tagespost 29.10.2014 19:45:26


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950