Archiv 2014

Rein in die Top sechs - A-Junioren des SV Gmünd für das Bundesfinale qualifiziert

Das A-Jugend-Team (Jahrgang 1997/98) des Schwimmvereins Gmünd hat sich für das Bundesfinale am 15./16. November in Essen qualifiziert. Jetzt ist es amtlich. Nachdem die A-Jugend des Schwimmvereins Gmünd vor zwei Wochen bei den Württembergischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften mit einer Gesamtzeit von 20:22,66 Minuten eine „Traumzeit“ vorlegte, liegen nun die Leistungen der anderen Mannschaften aus allen Landesverbänden in Deutschland vor. Mit dem Ergebnis, dass sich die Mannschaft mit deutschen Juniorenmeistern Henning Mühlleitner und Maximilian Forstenhäusler, den Neuzugängen Marvon Broer und Julian Morassi sowie Per Kleinschmidt für das Bundesfinale qualifizieren konnten.

Damit reihten sich die Gmünder unter den sechs besten Mannschaften in Deutschland ein. „Es ist schon sehr lange her“, war der einhellige Tenor bei den Gmündern. Zumindest erfüllten sich damit die Hoffnungen von Trainer Patrick Engel, der insgeheim das Ziel hatte, sich für Essen zu qualifizieren. Im übrigen als einziges Team aus ganz Baden-Württemberg unter 72 Mannschaften in vier Altersklassen. Allerdings gibt es schon jetzt einen Wehmutstropfen. Staffel-Junioren-Europameister Henning Mühlleitner wird dem Team nicht zur Verfügung stehen, da er sich derzeit mit seiner Trainingsgruppe aus Saarbrücken auf die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal vorbereitet. „Das trifft uns natürlich sehr und wir werden uns nicht verbessern können“, meinte Patrick Engel, der dafür Luis Anderle einsetzen will. Da die qualifizierten Mannschaften nur wenige Sekunden auseinander liegen, dürfte Rang sechs schon vor dem ersten der fünf 4x100m-Staffelrennen über Freistil, Rücken, Brust, Schmetterling und Lagen praktisch schon feststehen. Erster Anwärter auf den Titel ist Gastgeber SG Essen, die sich mit 19:44,63 Minuten vor dem SC Wiesbaden (20:00,75) qualifizieren. Dann wird es sehr eng mit vier Teams innerhalb von nur zehn Sekunden. Angefangen von den Wasserfreunden Spandau 04 mit 20:15,35 Minuten über den Schwimmverein, dem die SG Rheinhessen-Mainz (20:24,64) und Waspo 98 Hannover (20:25,93) ziemlich im Nacken sitzen. „Mit Henning Mühlleitner hätten wir vielleicht nach Rang drei greifen können, so wird es in erster Linie ein letzter Test für die folgenden Kurzbahn-Meisterschaften Deutschen“, meinte Patrick Engel. „Er ist einfach nicht zu ersetzen.“

© Gmünder Tagespost 05.11.2014 20:57:36


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950