Nutzung Bud-Spencer-Freibad 2019 - Hinweise zur Nutzung Herbst 2019

Wie bereits seit 2012 steht auch 2019 den Mitgliedern des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd wieder die zusätzliche Nutzung des Bud-Spencer-Freibades in der Vor- und Nachsaison zur Verfügung. Als Schwimmvereinsmitglied können Sie das Bud-Spencer-Bad (ohne zusätzliche Kosten) noch vier Wochen nach der Schließung für die Allgemeinheit nutzen. Zu diesen vereinsinternen Zeiten stehen zur Verfügung: das Sportbecken (50m Bahn, ca. 24 Grad Wassertemperatur, die Liege- und Sitzstufen um das Becken sowie die Wärmehalle (mit Duschen+ Toiletten).

Unsere Nutzungszeiten sind montags bis samstags von 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitraum: Montag, 16. September 2019 bis Samstag, 12. Oktober 2019

(Falls die Bäderbetriebe beschließen, erst am 22. September das Bad zu schließen, verschiebt sich die SVG-Nutzung um eine Woche)

Auch am Feiertag 3. Oktober ist das Bad für den SVG geöffnet.

 

Wie in den vergangenen Jahren sind an die Nutzung des Bades Bedingungen geknüpft, die einzuhalten sind. Den Inhalt über die „Rechte & Pflichten“ können Sie aus der beiliegenden „Einverständniserklärung“ entnehmen. Ein Zutritt als SVG-Vereinsmitglied ohne diese unterschriebene Erklärung ist nicht möglich. Sollten Sie die Erklärung bereits im Frühjahr 2019 unterschrieben haben, ist eine erneute Unterschrift nicht erforderlich.

Hinweis: Bei Minderjährigen (Kinder) ist der Eintritt nur mit einem erwachsenen SVG - Vereinsmitglied oder einem SVG - Übungsleiter möglich. Nach Vorlage der unterschriebenen Einverständniserklärung erhalten Sie über die SVG-Geschäftsstelle Ihre zeitlich begrenzte nicht übertragbare Einlasskarte. Außerdem werden die Einlasskarten am Montag, 9. September (18:30 – 20:15 Uhr) und am Montag, 16. September (16:30 – 20:00 Uhr) im Hallenbad ausgegeben. Bitte bringen Sie die Einverständniserklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben zur Abholung Ihrer Einlasskarte mit. Bitte führen Sie bei den vereinsinternen Nutzungszeiten immer Ihren SVG-Mitgliederausweis bei sich. Stichprobenartige Kontrollen sind möglich. Der Vorstand des Schwimmvereins wünscht Ihnen viel Spaß und Freude bei der zusätzlichen Nutzung. Bei Fragen können Sie sich gerne an die SVG-Geschäftstelle wenden.

 

Einverständniserklärung

 

Achalm-Cup Reutlingen - 22 erste Plätze für den SVG

33 Vereine hatten 3467 Meldungen für das am vergangenen Wochenende im Reutlinger Wellenfreibad Markwasen stattgefundene 37. Schwimmfest um den Achalm-Cup der SSG Reutlingen/Tübingen abgegeben.

 

Mit 74 Teilnehmern, aus den verschiedensten Trainingsgruppen, die 304 Rennen zu absolvieren hatten, stellte der Schwimmverein Gmünd das drittgrößte Team das mit 22 ersten Plätzen, 17 zweiten und 14 dritten Plätzen überaus erfolgreich war.

 

Zwei Wochen vor den Württembergischen Meisterschaften der offenen Klasse und der Jahrgänge im Gmünder Bud-Spencer-Bad war Maximilian Forstenhäusler, einer der wenigen Teilnehmer der Gmünder Leistungsgruppe 1 auch der erfolgreichste Teilnehmer. In seinen fünf Rennen musste er sich nur einmal, beim 50 m Freistilsprint, geschlagen geben. Die Rennen über 100 m Freistil und Schmetterling gewann er in 0:52,69 und 0:57,63 Min. souverän. Ebenso die 200 m Lagen in 2:11,40 Min. Etwas knapper ging es in den Finals der offenen Klasse über die 100 m Freistil und Schmetterling her. Im Freistilfinale behauptete sich Forstenhäusler im Endspurt in 0:52,95 Min. gegen die starken Sindelfinger Christian Huber (0:53,15 Min.) und Paul Achtelik (0:54,45 Min.).

 

Patrick Dalferth, Vorlaufdritter beim Jahrgang 1999 in 0:54,48 Min. konnte im Endlauf der besten Acht zwar nicht mehr zulegen, sich jedoch in 0:54,81 Min. Platz Fünf erkämpfen.

 

Den Endlauf über 100 m Schmetterling gewann Forstenhäusler deutlich in 0:57,86 Min. (VL = 0:57,63 Min.) vor dem Zweiten Nüter (Sindelfingen) in 0:59,05 Min.

 

Patrick Dalferth, neben den 100 m Freistil noch auf seiner Paradestrecke, den 50 m Rücken am Start, gewann diese unangefochten in 0:27,78 Min. und zeigte, dass er für die kommenden Aufgaben gut gerüstet ist.

 

Erfreulicherweise konnten sich mit Yannik Kohleisen und Fabian Blessing zwei weitere junge Gmünder in die Endläufe über 100 m Rücken und Brust schwimmen.

 

Als Zweiter aus der Jahrgangswertung 2003 in guten 1:05,81 Min. im Endlauf über 100 m Rücken konnte Kohleisen unter den besten Acht in 1:06,24 Min. auf Rang Fünf schwimmen. Zuvor legte er die 100 m Schmetterling in 1:02,89 in neuer Bestzeit zurück.

 

Fabian Blessing, Brustspezialist konnte auf den 50 m Sprintstrecken über Freistil und Brust in 0:26,49 Min. und 0:32,29 Min. neue persönliche Bestzeiten erzielen. Sehr erfreulich für ihn war jedoch die Finalteilnahme über 100 m Brust, wo er nach 1:12,77 Min. im Vorlauf im Endlauf in 1:13,10 Min. immerhin Fünfter werden konnte.

 

Alexander Kölbel verbesserte sich über 50 m Freistil als Sechster beim Jahrgang 2003 auf 0:27,51 Min.

 

Anna-Lisa Barth, eine der drei teilnehmenden Schwimmerinnen der ersten Mannschaft, konnte beim Jahrgang 2000 in 1:18,73 Min. über 100 m Brust auf Rang zwei schwimmen und sich damit für das Finale der offenen Klasse qualifizieren. Dort  belegte sich in 1:19,02 Min. den vierten Platz. Julia Stegmaier schwamm als Vierte des Jahrgangs 2001 in 1:20,17 Min. nur knapp am 100 m Brustfinale vorbei, in das Hanna Fuchs als Zweite des Jahrgangs 2002 in 1:19,42 Min. knapp vor ihrer drei Jahre jüngeren Schwester Marie (1. Im Jg. 2005 in 1:19,94 Min.) erreichte.

 

Im Endlauf hatte dann Marie durch einen fulminanten Endspurt die Nase vorn und wurde in 1:19,40 Min. Fünfte, einen Platz dahinter Hanna Fuchs in 1:19,44 Min.

 

Marie Fuchs, aus dem Perspektivteam Mädchen, stellte in Reutlingen ihre sehr gute Form unter Beweis. Neben den drei ersten Plätzen in der Jahrgangswertung 2005 über 50 m Schmetterling (0:30,17 Min.), 100 m Freistil (1:01,89 Min.) und Brust verbesserte sie sich über 400 m Freistil auf 4:57,64 Min. (Rang 3). Sehr zufrieden zeigten sich ihre Trainer mit den Leistungen in den Endläufen wo sie als Jüngste des Teilnehmerfeldes binnen 10 Min. über 100 m Freistil in 1:01,71 Min. Vierte und Fünfte im Brustendlauf wurde.

 

Dreimal auf dem Siegertreppchen stand auch Kathrin Stotz.  Die 200 m Rücken konnten sie in 2:45,91 Min. gewinnen, während sie die Plätze zwei und drei über 100 m Brust in Bestzeit  von 1:21,67 Min. und 200 m Lagen (2:40,91 Min.) belegte.

 

Ida Schneider, Energiebündel des Jahrgangs 2005, schwamm ihren Gegnerinnen über 200 m Schmetterling weit davon und gewann in neuer Bestzeit von 2:39,33 Min. Als die Dritte über 100 m Freistil vervollständigte sie den Gmünder Dreifacherfolg auf dieser Distanz.

 

Paula Fuchs, in Reutlingen vorrangig auf Nebenstrecken unterwegs, gewann die 50 m Rücken beim Jahrgang 2005 in 0:33,84 Min. Mit ihrer besten Leistung konnte sie über 100 m Freistil in Bestzeit von 1:03,82 Min. auf Platz zwei schwimmen. Drei neue Bestzeiten in vier Rennen war das zufriedenstellende Resultat von Flora Talgner in Reutlingen. Über 50 und 200 m Rücken war sie in 0:36,76 und 2:43,82 Min. jeweils Zweitschnellste ihres Jahrgangs 2003. Als Sechste verbesserte sie sich über 100 m Freistil auf 1:05,89 Min.

 

Erste wurde Lilly Nowara über 50 m Rücken beim Jahrgang 2003 in 0:35,53 Min. und eine weitere Medaille konnte sie als Dritte über 200 m Rücken in 2:48,64 Min. erschwimmen. Gut in Form konnte Leonie Pfisterer in allen ihren Rennen neue persönliche Bestzeiten erreichen und kam über 200 m Lagen (2:46,49 Min.) auf Platz zwei. Dritte wurde sie über 50 m Schmetterling in 0:32,57 Min.

 

Eine Silbermedaille erkämpfte sich Sarah Blessing über 100 m Brust in 1.24,27 Min. und Hanna Schweitzer konnte auf derselben Strecke beim Jahrgang 2004 in 1:29:33 Min. Dritte werden.

 

Leni Frank, Jahrgang 2006, konnte sich über 100 m Freistil in 1:10,26 Min. für die „Württembergischen“ qualifizieren und steigerte sich über 200 m Rücken auf 2:46,78 Min. womit sie die Bronzemedaille gewinnen konnte.

 

Jule Abele wird im Freistilschwimmen im stärker. Über 100 m konnte sie mit 1:07,11 Min. die Qualifikationszeit für die Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften knacken. Als Vierte schrammte sie über 100 m Brust in 1:29.81 Min. nur knapp am Siegertreppchen vorbei.

 

Mila Funk gelangen in Reutlingen gleich drei neue Bestzeiten über 50 m Schmetterling (0:34,96 Min.) und 100 m Freistil (1:10,52 Min). Dem wollte die Jüngste im Perspektivteam Leoni Riedel nicht nachstehen. In allen ihren drei Rennen (100 m B 1:34,02 Min. 200 m L 3:10,89 Min. und 200 m R 3:17,81 Min.) konnte sie Bestzeiten schwimmen.

 


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950