Nutzung Bud-Spencer-Freibad 2019 - Hinweise zur Nutzung Herbst 2019

Wie bereits seit 2012 steht auch 2019 den Mitgliedern des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd wieder die zusätzliche Nutzung des Bud-Spencer-Freibades in der Vor- und Nachsaison zur Verfügung. Als Schwimmvereinsmitglied können Sie das Bud-Spencer-Bad (ohne zusätzliche Kosten) noch vier Wochen nach der Schließung für die Allgemeinheit nutzen. Zu diesen vereinsinternen Zeiten stehen zur Verfügung: das Sportbecken (50m Bahn, ca. 24 Grad Wassertemperatur, die Liege- und Sitzstufen um das Becken sowie die Wärmehalle (mit Duschen+ Toiletten).

Unsere Nutzungszeiten sind montags bis samstags von 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitraum: Montag, 16. September 2019 bis Samstag, 12. Oktober 2019

(Falls die Bäderbetriebe beschließen, erst am 22. September das Bad zu schließen, verschiebt sich die SVG-Nutzung um eine Woche)

Auch am Feiertag 3. Oktober ist das Bad für den SVG geöffnet.

 

Wie in den vergangenen Jahren sind an die Nutzung des Bades Bedingungen geknüpft, die einzuhalten sind. Den Inhalt über die „Rechte & Pflichten“ können Sie aus der beiliegenden „Einverständniserklärung“ entnehmen. Ein Zutritt als SVG-Vereinsmitglied ohne diese unterschriebene Erklärung ist nicht möglich. Sollten Sie die Erklärung bereits im Frühjahr 2019 unterschrieben haben, ist eine erneute Unterschrift nicht erforderlich.

Hinweis: Bei Minderjährigen (Kinder) ist der Eintritt nur mit einem erwachsenen SVG - Vereinsmitglied oder einem SVG - Übungsleiter möglich. Nach Vorlage der unterschriebenen Einverständniserklärung erhalten Sie über die SVG-Geschäftsstelle Ihre zeitlich begrenzte nicht übertragbare Einlasskarte. Außerdem werden die Einlasskarten am Montag, 9. September (18:30 – 20:15 Uhr) und am Montag, 16. September (16:30 – 20:00 Uhr) im Hallenbad ausgegeben. Bitte bringen Sie die Einverständniserklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben zur Abholung Ihrer Einlasskarte mit. Bitte führen Sie bei den vereinsinternen Nutzungszeiten immer Ihren SVG-Mitgliederausweis bei sich. Stichprobenartige Kontrollen sind möglich. Der Vorstand des Schwimmvereins wünscht Ihnen viel Spaß und Freude bei der zusätzlichen Nutzung. Bei Fragen können Sie sich gerne an die SVG-Geschäftstelle wenden.

 

Einverständniserklärung

 

DM Berlin - Königsstaffel auf Platz 6 - Bei den „Berlin Finals" überraschte die Gmünder 4 x 200 Meter Freistilstaffel mit einem Topergebnis/ Maximilian Forstenhäusler und Patrick Dalferth im B-Finale

Von der tollen Atmosphäre bei den erstmals ausgetragenen „Berlin Finals" übers Wochenende in der deutschen Hauptstadt, wo gleichzeitig in zehn verschiedenen Sportarten die Deutschen Meister ermittelt wurden, ließ sich auch das siebenköpfige Team des Gmünder Schwimmvereins anstecken. In der Sprung- und Schwimmhalle im Europapark überzeugten die Schützlinge von Chefcoach Patrick Engel zum Saisonhöhepunkt mit einer Reihe von persönlichen Bestzeiten.

Überragend dabei der sechste Platz der Gmünder Herren in der „Königsdisziplin", den 4 x 200 Meter Freistil. Philipp Dalferth (1.53,92 Minuten), Maximilian Forstenhäusler (1.53,99), Marc Schneider (1.55,77) und Max Luca Schenke (1.59,59) schafften völlig unerwartet eine Gesamtzeit von 7.43,04 Minuten und konnten dabei so renommierte Klubs wie SG Stadtwerke München, Berlin, VfL Sindelfingen, SG Köln und SSV Regio Freiburg hinter sich lassen. Unangefochten Deutscher Meister wurde die Neckarsulmer Sportunion, für die der Gmünder Henning Mühlleitner 1.49,91 Minuten schwamm.

Die tolle Zeit des Gmünder Quartetts ist um so bemerkenswerter, da bis vor kurzem eigentlich Noah Bez und Noah Hermann eingeplant werden. Beide können im Leistungszentrum Heidelberg nicht mehr trainieren – Bez gab deshalb den Leistungssport auf, Hermann wechselte zurück zu seinem Heimatklub in der Schweiz. Der Ausfall dieser beiden machte sich in der 4 x 100 Meter Freistilstaffel besonders bemerkbar. Mit diesen beiden wäre für den SVG wesentlich mehr als der 12. Platz drin gewesen. Respektabel aber dennoch, was die „Urgmünder" in der Sprintstaffel zeigten. Maximilian Forstenhäusler startete mit 51,76 Sekunden, Marc Schneider bewies mit tollen 51,40 Sekunden seine Topform, Philipp Dalferth verbesserte sich auf 52,00 Sekunden und Eric Wendel, der studienbedingt nicht mehr im vollen Training stehen kann, zeigte mit 54,17 Sekunden eine famose Leistung. Schade, dass am Ende der VfL Sindelfingen mit 3.29,31 Minuten um den hauch von zwei Hundertstel Sekunden vor den Gmündern anschlug.

In den Einzelwettbewerben konnten sich zwei Gmünder immerhin für B-Finals bei diesen ganz im Zeichen des Doppelweltmeisters Florian Wellbrock stehenden Meisterschaften qualifizieren.

Maxi Forstenhäusler schaffte dies sogar über die Sprintstrecke 100 Meter Freistil - nach 51,81 Sekunden im Vorlauf steigerte er sich im kleinen Finale auf 51,40 Sekunden und wurde damit Zwölfter. Im Mittelfeld der 45 startberechtigten Schwimmer landete er über 100 Meter Schmetterling (25. in 56,67 Sekunden), über 50 Meter Freistil (22. in 23,90 Sekunden) und über 50 Meter Schmetterling (21. in 25,59 Sekunden).

Patrick Dalferth gelang bei seinem letzten Start für den Schwimmverein Gmünd ehe er zur SSG Saar Max Ritter an seinen Studienort Saarbrücken wechselt im Vorlauf über 50 Meter Rücken in 26,90 Sekunden den Sprung ins B-Finale. Hier bestätigte er mit 27,03 Sekunden den 15. Platz. Über 100 Meter Freistil wurde Patrick mit 53,78 gestoppt – das brachte ihm in der Juniorenwertung Platz 19.

Marc Schneider setzte seine Serie von Topzeiten aus den letzten Monaten in Berlin fort. 52,12 Sekunden und neue persönliche Bestzeit zeigte die elektrische Zeitnahme nach seinen 100 Meter Freistil – in der Juniorenwertung bedeutete dies einen hervorragenden sechsten Platz. Auf Rang 14 platzierte er sich über 100 Schmetterling in 57.58 Sekunden, sein neuer Hausrekord über 50 Meter Freistil von 23,91 Sekunden brachte ihm in der offenen Wertung den 23. Rang.

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit überzeugte auch die einzige Gmünder Schwimmerin, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte. Hanna Fuchs steigerte sich auf 33,90 Sekunden. Damit wurde sie Neunzehnte – zum B-Finale fehlten da gerade 29 Hundertstel Sekunden.

Nach längerer Krankheitspause zeigte der Gmünder Staffeleuropameister Henning Mühlleitner in Berlin wieder aufsteigende Form. Mit der Neckarsulmer Sportunion wurde er Deutscher Meister über 4 x 200 Meter Freistil. Im Einzel über 400 Meter Freistil erkämpfe sich Henning mit einem tollen Endspurt in 3.52,42 Minuten die Bronzemedaille, der zweifache Weltmeister Florian Wellbrock (3.47,14 Minuten) lag klar vorne.


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950