Erfolgreicher Nachwuchs beim 1. Aalener Spion-Cup

Zum 1. Aalener Spion-Cup hatte der Schwimmverein Gmünd (SVG) für das Wettkampfwochenende 109 von 1030 Einzelmeldungen abgegeben und trat mit einem großen Aufgebot an Schwimmern, überwiegend aus den Nachwuchsgruppen, an. 14 weibliche Schwimmerinnen und 17 männliche Schwimmer sammelten nicht nur fleißig Medaillen, sondern konnten darüber hinaus mit vielen neuen persönlichen Bestzeiten die Heimreise antreten. Am Ende der Veranstaltung konnte der SVG in der Gesamtwertung von 20 teilnehmenden Vereinen auf einen guten fünften Platz kommen.

 

Die erste Mannschaft des SVG wurde durch Hannes und Max Luca Schenke vertreten, die jeweils vier Starts zu absolvieren hatten. Konnte sich Hannes im Jahrgang 2004 zwei Gold – und eine Silbermedaille erkämpfen, so kam sein Bruder Max Luca im Jahrgang 2002 auf das gleiche Ergebnis. Die beiden Langstreckenspezialisten nutzten den Wettkampf als Auftakt zu einem Trainingslager.

 

Für die jüngsten Starterinnen des SVG aus dem Jahrgang 2008, Mia Straub und Annika Walz, ging es in erster Linie darum Wettkampferfahrung zu sammeln. Darüber hinaus konnten sich beide über neue persönliche Bestzeiten freuen.

 

Dominik Abele (2007) schwamm in seinen vier Rennen jeweils vier neue persönliche Bestzeiten und konnte sich über zwei Bronzemedaillen freuen. Der gleichaltrige Noah Jaumann schaffte es ebenso, sich in seinen vier Rennen zu verbessern und neue Bestzeiten zu erzielen. Die weiblichen Starterinnen des Jahrgangs 2007, Lisa Döring, Finja Gutwein, Carlotta König, Leonie Eidemiller, Leni Sauter und Pia Munz sammelten fleißig neue Bestzeiten und Medaillen. Besonders Lisa war mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen sehr zufrieden.

 

Über drei neue Bestzeiten und einen dritten Platz über die 50 m Schmetterlingsdistanz freute sich Lukas Boomers (2006), der sich den Platz nach seinem Vereinskameraden Antonius Kubelke sichern konnte. Neben seinen neuen persönlichen Bestzeiten in allen seinen Rennen und der Silbermedaille auf der kurzen Strecke, gewann Antonius über die 100 m Schmetterling Gold. Thies Hannig, der drei neue persönliche Bestzeiten an beiden Wettkampftage erzielen konnte, sicherte sich über seine längste Strecke, die 200 m Freistil, einen dritten Platz. Erfolgreich zog Max Maier seine Bahnen durch das Wettkampfbecken: nach vier Starts und jeweils neuen persönlichen Bestzeiten konnte er dreimal auf das Silber- und ein Mal auf das Goldpodest klettern.

 

Im Jahrgang 2005 gab es einige sehr ansprechende Ergebnisse zum Beginn der Saison, so die einstimmige Meinung der SVG-Trainer Frank Wendel und Veit Botsch. Besonders freuten sie sich mit Jan Klein, der die 50 m Schmetterling in hervorragenden 0:31,96 Min. absolvierte und sich damit den Titel sicherte; auch die 200 m Freistil (2:28,95 Min.) legte er in neuer Bestzeit zurück. Auch die Ergebnisse des Mannschaftskameraden Johannes Beyer, der viermal als Zweitschnellster anschlug, können sich sehen lassen. Auf der 100 m Schmetterlingsstrecke verbesserte sich Johannes um knapp 5 Sekunden, auf der 200 m Freistildistanz um über 6 Sekunden. Tim Klaus, der in jedem seiner Rennen eine neue persönliche Bestzeit erzielen konnte, sicherte sich über die 50 m Bruststrecke die Goldmedaille vor der Konkurrenz. Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen und vier neuen persönlichen Bestzeiten, schwamm Theodor Kubelke über die 100 m Bruststrecke zur Goldmedaille in seinem Jahrgang, auf der 100 m Lagenstrecke war er Drittschnellster. Für die Verbesserung um mehr als 7 Sekunden auf der 200 m Freistilstrecke gab es lobende Worte vom Trainer.

 

Charlotte Schramm und Lena Hägele vertraten den SVG bei den Frauen im Jahrgang 2005. Konnte sich Charlotte neben vier Bestzeiten die Bronzemedaille über 100 m Brust erkämpfen, so gelang es Lena, die nur zweimal startete, eine Silber- und eine Bronzemedaille zu gewinnen.

 

Lena Oker, Neele Rapp, Jule Abele und Marlene Wendel, die in drei unterschiedlichen Trainingsgruppen trainieren, treten, da allesamt aus dem gleichen Jahrgang, am Wettkampf gegeneinander an. So schwamm Lena zu zwei neuen Bestzeiten und einem dritten Platz, Neele sicherte sich souverän zweimal Gold und einmal Silber, Jule konnte sowohl Silber und Gold gewinnen und Marlene war zweimal siegreich.

 

Allesamt mit neuen persönlichen Bestzeiten schlossen die männlichen Athleten des 2004er-Jahrgangs das Wettkampfwochenende ab. Neben den Verbesserungen in vier Rennen, konnte Felix Hägele sich und sein Trainerteam über die 200 m Lagenstrecke überraschen: er verbesserte sich um fast 5 Sekunden, der dritte Platz war der Lohn für seinen Einsatz. Teamkollege Nils Schulte schwamm in seinen beiden Rennen schneller als in der vergangenen Saison uns sicherte sich neue Bestzeiten. Die Zwillingsbrüder Lukas und Simon König konnten sich ebenfalls auf allen geschwommenen Strecken verbessern und dadurch zeigen, dass ihnen der Einstieg in die neue Wettkampfsaison gelungen ist. Besonders gefreut hat sich Frank Wendel mit Simon über die Steigerung um rund 7 Sekunden über die 200 m Freistilstrecke. Jeweils eine Nasenlänge voraus war Simon am Ende seinem Bruder Lukas in den Freistil- und Lagenkategorien.

 

Dario Kühnle-Canon, SVG-Starter im Jahrgang 2003, konnte drei neue Bestzeiten erzielen und über die 100 m Lagenstrecke eine Silbermedaille gewinnen.

 


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950